Deutschčeský jazykEnglish
Veranstaltungen
Artikel
Kontakte
Bürgerbüro
Adresse:
Altmarkt 209405 Zschopau

Telefon: +49 (0)3725 2870

Fax: +49 (0)3725 287222

Webseite: http://www.zschopau.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro
Mo.

09.00 -  15.00 Uhr

Di.

09.00 - 18.00 Uhr

Mi.

09.00 - 14.00 Uhr

Do.

09.00 - 17.00 Uhr

Fr.

09.00 - 14.00 Uhr

Sa.
(nur das Meldeamt nach Terminvereinbarung im Falle dringender Reisepass- und Ausweis-
angelegenheiten)

Geschäftsflächenbörse

Geschäftsflächenbörse

Die Zschopauer Altstadt ist geprägt von zahlreichen kleinen Geschäften in hübschen Einkaufsgassen und einem vielfältigen Branchenmix. Dennoch kann es hin und wieder passieren, dass sich Eigentümer in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden oder die Betreiber eines Geschäftes in eine andere Fläche verlieben.

Auf dieser Seite finden Sie freie Geschäftsflächen innerhalb der Altstadt - samt Objektdatenblatt mit den wichtigsten Informationen.

Sie haben Fragen zu einem Objekt oder wollen selbst kostenfrei eine Fläche online stellen? Nur eine Mail entfernt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Cafeteria, Chemnitzer-Str. 94                                    Näheres hier: Obejektdatenblatt (PDF)

 

Wohn- und Geschäftshaus, Lange Straße 41 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

2012-04 Lange Straße 41

Wohn- und Geschäftshaus, Rudolf-Breitscheid-Straße 6 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

R.-Breitscheid-Str. 6

Grundstücksbörse

Angebote für sonstige Grund- und Flurstücke aus Privathand

Hier stellen wir Ihnen weitere Grundstücksangebote, wie

  • Wohngurndstücke, Gärten
  • Wald- und Landwirtschaftsflächen u.a. vor.

Für weitere Auskünfte und nähere Informationen oder Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Schubert.

Wohngebäude freistehend mit 4 Wohnungseinheiten, ZP Alte Marienberger Straße 3 - näheres hier

Alte Marienberger Straße 3 

Baugrundstück - randerschlossenes Baugrundstück Flurstück Nr. 31/3 Gemarkung Krumhermersdorf 1.100 qm

                           Preis auf Verhandlungsbasis. Anfragen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Herr Hainke, Thomas                     

Krumhermersdorf priv. Bauland

Die Stadtverwaltung Zschopau verpachtet:

 
 
Wochenendgrundstück „Otternberg“ in Zschopau
 
Lage:               oberhalb der Thumer Straße, rechtsseitig Richtung Schlößchen
 
Größe:             ca. 490 m²
 
Preis:              0,20 €/m²/Jahr
 
ab:                   sofort
 
Ausstattung:    angelegte Terrassen aus Natursteinen
 
                        Anschluss der Medien ist vorhanden
 
                        Werkzeugschuppen mit einer Größe von 2,50 m x 2,50 m
 
                        Sammelgrube von 1 m³
 
                        Der Untergrund für die Bodenplatte und das Errichten eines Bungalows
 
                        von ca. 35 m² wurde bereits vom Vorpächter vorbereitet.
 
 
 
Einzelgarten „Am Schützenhausberg“ in Zschopau
 
Lage:               Nähe der Nordstraße, unterhalb der Witzschdorfer Straße
 
Größe:             ca. 800 m²
 
Preis:              0,15 €/m²/Jahr
 
ab:                   sofort
 
Ausstattung:    massiver Bungalow
 
                        verschiedene Anpflanzungen
  
Diese Ausstattungen sind Eigentum der jeweiligen Pächter und können bei Bedarf übernommen werden.
 
 

 

Immobilienbörse

Immobilienbörse

Zschopau, sympathischer, moderner und gleichzeitig traditionsreicher Wohnstandort

Die Stadt Zschopau bietet Familien alle Möglichkeiten der Kinderbetreuung und Ausbildung - beginnend mit Kinderkrippe und Kindergarten über Grund- und Mittelschule bis zum Gymnasium und Beruflichen Schulzentrum.
Das Oberzentrum Chemnitz ist durch günstige Verkehrsanbindung sowohl im Individualverkehr als auch im ÖPNV in kürzester Zeit erreichbar.
Im Altstadtzentrum finden Einwohner und Gäste der Stadt vielfältige Einzelhandels- und Gastronomieangebote. Viele Dienstleistungen, Verwaltungseinrichtungen sowie moderne Gesundheitseinrichtungen sind in Zschopau ansässig.

 

Wohn- und Geschäftshaus, Brühl 5 - Näheres hier: Objektdatenblatt - PDF

 2018-11-01 Brühl 5 7 2

 

Leerstehendes Lagergebäude, Pfarrgäßchen 8 - Näheres hier: Objektdatenblatt-PDF

2018-02 Pfarrgäßchen 8 HP Stadt

 

 

 

 

 

Leerstehende Wohngebäude, Bergstraße 33 -  Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

2002-02 Bergstr. 33

Leerstehendes Wohngebäude, Brühl 17 - Näheres hier:  Objektdatenblatt (PDF) 

2015-06-03 Brühl 17

Leerstehendes Wohn- und Geschäftshaus, Chemnitzer Straße 47 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

                                                                                                                                Studie zum Gebäude

2015-06-03 Chemnitzer Str. 47 2

Leerstehendes Wohn- und Geschäftshaus, Johannisstraße 11 - Näheres hier:  Objektdatenblatt (PDF)

2018-11-01 Johannisstraße 11 2

Wohnhaus, Chemnitzer Straße 46 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

2017-09-20 Chemnitzer Straße 46 2

Leerstehendes Wohnhaus, Alte Marienberger Str. 3 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF) 

2017-09-20 Alte Marienberger Str  3 2

Leerstehendes Wohn- und Geschäftshaus, Lange Straße 36 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

2012-01 Lange Straße 36

 Wohn- und Geschäftshaus, Marienstraße 2 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

2018-01-12 Marienstraße 2

 Wohn- und Geschäftshaus, Körnerstraße 3 - Näheres hier: Objektdatenblatt (PDF)

2015-08-04 Körnerstraße 3 1

Wohn- und Geschäftshaus, Schillerplatz 2 - Nähreres hier: Objektdatenblatt (PDF)

Schillerplatz 2 2 neuer Preis


Zschopau ist eine Stadt der kurzen Wege.

Die unmittelbare Umgebung von Zschopau bietet eine reizvolle Kulisse für Spaziergänge und Wandertouren und ist in nur wenigen Minuten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen.
Kulturelle Angebote werden insbesondere durch das gerade sanierte Schloss Wildeck geprägt, mit Museen, einer modernen Bibliothek sowie vielfältigen Ausstellungen und Veranstaltungen.
Musikschulen und Kreisvolkshochschule bereichern das Kultur- und Bildungsangebot. Moderne Sportstätten und ein reges Vereinsleben ergänzen die vielfältigen Freizeitangebote für die Bürger der Stadt.


Wohnen in der Altstadt, stilvoll und individuell.

Besondere Orte zum Wohnen sind das Altstadtzentrum und die historischen Vorstädte. Hier verbinden sich das historische Ambiente und die Möglichkeiten modernen Wohnens auf besonders reizvolle Weise, einerseits zentrumsnahe, städtische Lage und andererseits idyllische, ruhige Hof- und Gartenbereiche.

Wer den Charme und Charakter von alten Gebäude und Gärten anstelle uniformer Eigenheimsiedlungen sucht, wird hier vielleicht sein "Traumhaus" finden.

Die historischen Vorstädte bieten bei kurzer Zentrumsentfernung eine ruhige Wohnlage mit Spielplätzen und dem unmittelbaren Zugang in die wald- und wiesenreiche Umgebung der Stadt. Die Vorstädte sind beliebter Wohnstandort junger Familien geworden. Die vom historischen Ursprung her als Weberhäuser errichteten Gebäude sind meist gut geeignet zur Nutzung als individuelles Einfamilienhaus.

Wenn Sie Interesse haben oder sich auch nur informieren möchten, wenden sie sich an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung oder die Sanierungsbeauftragte der Stadt.

Wohnungsbörse

Wohnen in der Altstadt, stilvoll und individuell

Besondere Orte zum Wohnen sind das Altstadtzentrum und die historischen Vorstädte. Hier verbinden sich das historische Ambiente und die Möglichkeiten modernen Wohnens auf besonders reizvolle Weise, einerseits zentrumsnahe, städtische Lage und andererseits idyllische, ruhige Hof- und Gartenbereiche.

Wer den Charme und Charakter von alten Gebäude und Gärten anstelle uniformer Eigenheimsiedlungen sucht, wird hier vielleicht sein "Traumhaus" finden. Die historischen Vorstädte bieten bei kurzer Zentrumsentfernung eine ruhige Wohnlage mit Spielplätzen und dem unmittelbaren Zugang in die wald- und wiesenreiche Umgebung der Stadt. Die Vorstädte sind beliebter Wohnstandort junger Familien geworden. Die vom historischen Ursprung her als Weberhäuser errichteten Gebäude sind meist gut geeignet zur Nutzung als individuelles Einfamilienhaus.
 
Wenn Sie Interesse haben oder sich auch nur informieren möchten, wenden sie sich an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung oder den Sanierungsträger der Stadt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sanierungsgebiet Zschopau Ausgleichsbeträge

Abschluss Sanierungsgebiet „Altstadt Zschopau“ – Wichtige Information für Grundstückseigentümer

Vor reichlich einem Jahr hatten wir Sie in der Februarausgabe 2017 des Stadtkuriers zum Stand des Sanierungsverfahrens im Sanierungsgebiet „Altstadt Zschopau“ informiert und Sie über den aktuellen Verfahrensstand in Kenntnis gesetzt. Aktuell ist die Abrechnung des Sanierungsgebietes gegenüber der Bewilligungsstelle SAB für den Zeitraum der zurückliegenden 12 Jahre erstellt worden. Eine Voraussetzung hierfür war die Prüfung der Verwendung der Fördermittel durch die Landesdirektion Sachsen für den Zeitraum seit Beginn des Verfahrens 1991 bis Ende März 2006. Diese Prüfung wurde im Jahr 2017 abgeschlossen und die Stadt erhielt mit Datum vom 28.06. und 21.09.2017 die abschließenden Bescheide dazu. Damit war auch die Prüfung für eine große Zahl privater Fördervorhaben endlich rechtkräftig abgeschlossen. Diese langen Zeiträume sind nicht der Verfahrensweise bei der Stadt und beim Sanierungsbeauftragtem geschuldet, sondern begründen sich aus den Regelungen zur Städtebauförderung in Sachsen.

Nunmehr steht also der abschließende Verfahrensschritt mit der Satzungsaufhebung für das Sanierungsgebiet an. Nach derzeitiger Planung soll diese Satzungsaufhebung dem Stadtrat im Juni zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Über die Folgen der Satzungsaufhebung möchten wir Sie nachfolgend nochmals informieren.

Mit Rechtskraft der Satzung zur Aufhebung des Sanierungsgebietes entsteht folgende Situation: 

  • Die Stadt wird „von Amts wegen“ die Löschung der Sanierungsvermerke beim Grundbuchamt für alle Grundstücke innerhalb des Sanierungsgebietes beantragen. Über die Löschung werden die Eigentümer informiert. Es entstehen den Eigentümern hieraus keine Kosten.
  • Beschränkungen bei bestimmten Grundstücksgeschäften entfallen, wie zum Beispiel Kaufpreisprüfung und Genehmigung nach §§ 144 und 145 BauGB.
  • Es entfällt das Vorkaufsrecht durch die Gemeinde im Sanierungsgebiet (§ 24 BauGB).
  • Es entfallen die steuerrechtlichen Möglichkeiten der erhöhten Abschreibungen (§ 7h EStG).
  • Mit Aufhebung der Satzung entsteht für die Grundstückseigentümer, die sich nicht zu einer freiwilligen Ablösung der Ausgleichsbeträge entschlossen haben, die Rechtsgrundlage zur Erhebung des Ausgleichsbetrags. Dieser lastet nicht am Grundstück, sondern beim Eigentümer zum Zeitpunkt der Satzungsaufhebung!
  • Ab Aufhebung der Satzung wird der Ausgleichsbetrag mit Bescheid erhoben. Entsprechend des Stadtratsbeschlusses vom 12.11.2014 sollen hierfür Einzelgutachten die Grundlage sein. Die Stadt hat den Gutachterausschuss im Erzgebirgskreis mit der Erarbeitung der Gutachten beauftragt. Nach aktuellem Stand sollen die Gutachten Ende 2018/Anfang 2019 vorliegen. Der Erlass von Bescheiden ist bis Ende 2021 möglich. Natürlich ist die Stadt bestrebt, das Verfahren schnellstmöglich abzuschließen.

 Bis zur Rechtskraft der Aufhebungssatzung ist die freiwillige Ablösung des Ausgleichsbetrages immer noch möglich. Grundlage für die Höhe des Ablösebetrages beim einzelnen Grundstück ist weiterhin das zonale Gutachten des Gutachterausschusses im Erzgebirgskreis vom 05.12.2013. Aktuell ist für ca. ¾ aller ausgleichsbetragspflichtigen Grundstücke die Ablösung vereinbart und entrichtet worden.

Grundstückseigentümer, die die freiwillige Ablösung noch vereinbaren möchten, sollten sich dazu umgehend an Herrn Berger in der Stadtverwaltung Zschopau oder Frau Schreyer im GSL-Büro wenden.


Stadtverwaltung, Bauverwaltung                  GSL-Büro Zschopau, An den Anlagen 20, ZP
Herr Thomas Berger                                       Frau Andrea Schreyer
Telefon:           03725 287 241                       Telefon: 03725 23347
Email:              Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!              Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Information für Grundstückseigentümer im Fördergebiet
„Denkmalgeschützte Altstadt“
  
Im Fördergebiet „Denkmalgeschützte Altstadt“ (siehe Plan – schwarz umrandetes Gebiet) werden noch bis Ende 2017 Maßnahmen durchgeführt und gefördert. Aktuell stehen im Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ in einem begrenzten Umfang noch Fördermittel für private Baumaßnahmen zur Verfügung.
 
Wer als Gebäudeeigentümer noch in diesem Jahr eine Sanierungsmaßnahme plant, kann sich an das Bau- uns Sozialamt, Frau Buschmann oder an den Sanierungsbeauftragten der Stadt, GSL Sachsen/Thüringen GmbH & Co. KG, Frau Schreyer, wenden und sich hinsichtlich einer Förderung von Baumaßnahmen beraten lassen. Da die Mittel in diesem Fördergebiet nur noch 2017 zur Verfügung stehen, können nur Maßnahmen berücksichtigt werden, die tatsächlich und rechnungsseitig bis 30.11.2017 beendet sind. Anträge und Anfragen müssen bis spätstens15.03.2017 vorliegen.
 
Im Fördergebiet „Historischer Stadtkern“ stehen die Mittel dagegen noch bis ins Jahr 2022 zur Verfügung (siehe Plan – rot hinterlegtes Gebiet).
  
Kontakt für Fragen / Beratung:

Stadtverwaltung Zschopau, Bauverwaltung, Frau Wutzler
 
GSL Sachsen/Thüringen GmbH & Co.KG, Büro Zschopau, An den Anlagen 20, 09405 Zschopau, Frau Schreyer

2014 Neuantrag Historischer Stadtkern-001

 

Sanierungsgebiet „Altstadt Zschopau“ - Information für Grundstückseigentümer
  
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
zuletzt hatten wir Sie im Stadtkurier mit der Februarausgabe 2016 zum Stand des Sanierungsverfahrens im Sanierungsgebiet „Altstadt Zschopau“ informiert.
  
Auch im Jahr 2016 haben sich noch Grundstückseigentümer zur vorzeitigen Ablösung des Ausgleichsbetrages entschlossen. Für 68% der Flurstücke konnten Ablösevereinbarungen mit den Eigentümern abgeschlossen werden. Mit den bereits eingegangenen Beträgen wurden zuwendungsfähige Ausgaben von Straßen- und Wegebaumaßnahmen finanziert:
  • Gabelsbergerstraße mit Bereich vor der Oberschule  "Martin Andersen Nexö"
  • Fußwege am Brühl von den Anlagen bis Nordstraße bzw. bis Schillerplatz
  • Seminarstraße
In vorausgegangenen Beiträgen im Stadtkurier und auf der Homepage wurde hierüber - auch bildlich - informiert. Insgesamt konnten aufgrund der sanierungsbedingten Einnahmen deutlich mehr Maßnahmen bis zum Abschluss des Durchführungszeitraumes der städtebaulichen Maßnahme (entsprechend Zuwendungsbescheid endete dieser am 31.12.2016) realisiert werden als ursprünglich erwartet und in die Erstellung des zonalen Gutachtens eingeflossen.
 
Mit dem Ende des Durchführungszeitraumes steht nunmehr im Jahr 2017 die Abrechnung des Sanierungsgebietes gegenüber der Bewilligungsstelle SAB an. Da für die Fördergebiete im Bund-Länder-Programm „Städtebaulichen Denkmalschutz“
  
  • „Historischer Stadtkern“ (Durchführungszeitraum bis 31.12.2022) und
  • „Denkmalgeschützte Altstadt“ (Durchführungszeitraum bis 31.12.2017)
 
die Instrumente des Sanierungsrechts nach BauGB nicht mehr benötigt werden, steht die Aufhebung der Sanierungssatzung voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 auf der Tagesordnung.
Bis zur Rechtskraft der Satzung zur Aufhebung ist die Ablösung des Ausgleichsbetrages weiter möglich - entsprechend der Regelungen der VwV-StBauE jedoch ohne Gewährung eines Verfahrensnachlasses. Grundlage für die Höhe des Ablösebetrages beim einzelnen Grundstück ist - wie in der zurückliegenden Phase seit Mitte 2014 - das zonale Gutachten des Gutachterausschusses im Erzgebirgskreis vom 05.12.2013. Grundstückseigentümer, die sich noch mit dem Gedanken einer freiwilligen Ablösung tragen oder diesbezüglich überlegen, können sich für ein Beratungsgespräch jederzeit noch an Frau Buschmann bzw. Herrn Berger in der Stadtverwaltung Zschopau oder Frau Schreyer im GSL-Büro wenden.
 
Mit Rechtskraft der Satzung zur Aufhebung des Sanierungsgebietes entsteht folgende Situation:
 
  • Die Stadt wird „von Amts wegen“ die Löschung der Sanierungsvermerke beim Grundbuchamt beantragen. Über die Löschung werden die Eigentümer informiert.
  • Mit Aufhebung der Satzung entsteht für die Grundstückseigentümer, die sich nicht an der freiwilligen Ablösung der Ausgleichsbeträge beteiligt haben, der Ausgleichsbetrag. Dieser lastet nicht am Grundstück, sondern beim Eigentümer zum Zeitpunkt der Satzungsaufhebung!
  • Ab Aufhebung der Satzung wird der Ausgleichsbetrag mit Bescheid erhoben. Entsprechend des Stadtratsbeschlusses vom 12.11.2014 sollen hierfür Einzelgutachten die Grundlage sein. Die Stadt hat den Gutachterausschuss im Erzgebirgskreis mit der Erarbeitung der Gutachten beauftragt. Nach aktuellem Stand sollen die Gutachten Ende 2018/Anfang 2019 vorliegen. Der Erlass von Bescheiden ist theoretisch bis Ende 2021 möglich. Natürlich ist die Stadt bestrebt, das Verfahren schnellstmöglich, aber auch mit minimalen Kosten abzuschließen. Diese Kostenminimierung ist bei Beauftragung des Gutachterausschusses möglich – allerdings zu Lasten einer schnellen Verfügbarkeit der Gutachten.
  
Grundstückseigentümer im Sanierungsgebiet können sich mit Fragen an die Stadtverwaltung oder den Sanierungsbeauftragten wenden.
 
Bauverwaltung                                     GSL-Büro Zschopau
Amtsleiterin                                         An den Anlagen 20, ZP
Frau Martina Wutzler                           Frau Andrea Schreyer
 
Telefon: 03725 287 200                       Telefon: 03725 23347
 
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  
Ihr
 
 
 
Arne Sigmund
Oberbürgermeister
 
 

Information der Stadtverwaltung zum Stand der vorzeitigen Ablösung von Ausgleichsbeträgen im Sanierungsgebiet „Altstadt Zschopau“ der Großen Kreisstadt Zschopau

Die Stadtverwaltung bedankt sich bei allen Grundstückseigentümern, die bisher auf Vereinbarungsbasis die Ausgleichsbeträge im Sanierungsgebiet für Ihre Grundstücke vorzeitig abgelöst haben.

Für rd. 2/3 der betroffenen Flurstücke ist im Sanierungsgebiet ist dies geschehen.

Die Phase der Ablösung mit einem Nachlass ist beendet.

 

Es besteht jedoch bis zur Aufhebung der Satzung noch die Möglichkeit, ohne Nachlass den Ausgleichsbetrag auf der Basis des vorliegenden zonalen Gutachtens abzulösen. Wir bitten die Grundstückseigentümer, die sich aus unterschiedlichsten und individuellen Gründen noch nicht zu einer Ablösung des Ausgleichsbetrages entschließen konnten, sich nicht zu scheuen, mit ihren Fragen an die Verwaltung und den Sanierungsträger heranzutreten. Wir sind zuversichtlich, dass wir z.B. auch hinsichtlich von Zahlungsmodalitäten mit Ihnen gemeinsam Lösungen finden.

Der weitere formale Weg wird dann so sein, dass nach Aufhebung der Satzung Bescheide für die Grundstücke erlassen werden, für die noch keine Ablösung erfolgt ist. Zahlungspflichtig ist derjenige, der zum Zeitpunkt der Aufhebung der Satzung Eigentümer ist.

Sie wissen aus vorherigen Informationen im Stadtkurier, dass die Einnahmen aus der vorzeitigen Ablösung von Ausgleichsbeträgen  für Straßenbaumaßnahmen im Sanierungsgebiet verwendet werden sollen. Die zügige Umsetzung dieser Baumaßnahmen ist vor allem diesen Grundstückeigentümern zu danken, die gemeinsam mit der Verwaltung den vorgeschlagenen Weg der vorzeitigen Ablösung gegangen sind.

Aktuell konnten drei Straßenbaumaßnahmen abgeschlossen werden und tragen durchaus zu einer Verbesserung der Funktionalität und des Stadtbildes bei.

         Seminarstraße                                   Gabelsbergerstraße                          An den Anlagen/Fußweg Brühl

 

Ergänzend wurde die Erneuerung der Fußwege entlang Brühl im Zuge der Erneuerung von Leitungen der Energieversorgung durchgeführt. Die Erneuerung konnte in der vorliegenden Form mit einem gut begehbaren Pflaster zusätzlich ausgeführt werden, da die entsprechenden Mittel aus Ausgleichsbeträgen zur Verfügung standen. Damit können die Eigentümer auch unmittelbar  sehen, wofür die Mittel im Gebiet wieder eingesetzt werden.