Ukraine-Hilfe

Bis auf Weiteres erfolgt Erstregistrierung für Ukrainische Flüchtlinge nur noch mit triftigem Grund im Erzgebirgskreis

Flüchtlinge aus der Ukraine müssen sich über die Erstaufnahmeeinrichtungen in Sachsen registrieren lassen. Für Ankommende im Erzgebirgskreis ist die Erstregistrierung bis auf Weiteres ausschließlich mit triftigem Grund möglich.

Seit Kriegsbeginn bis zum 5. August 2022 haben 3.709 Flüchtlinge aus der Ukraine im Erzgebirgskreis Zuflucht gefunden. In Sachsen wurden mehr als 52.000 ukrainische Flüchtlinge aufgenommen. Insbesondere in den Monaten März, April und Mai 2022 war die Anzahl der Flüchtlinge so hoch, dass die Kapazitäten der Erstaufnahmeeinrichtungen zur geordneten Aufnahme und Verteilung innerhalb des Freistaates Sachsen nicht ausreichten und Schutzsuchende den direkten Weg in den Landkreis suchten.

Gegenwärtig werden ukrainische Flüchtlinge aufgrund des übererfüllten Kontingents nach dem bundesweiten Schlüssel nicht mehr nach Sachsen verteilt und die Zahl der täglich in Sachsen ankommenden Flüchtlinge aus der Ukraine ist deutlich rückläufig, sodass ein reguläres Aufnahmeverfahren im Freistaat Sachsen wieder möglich ist. Neuankommende haben sich vor diesem Hintergrund über die sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen zu registrieren. Anschließend werden die Personen durch die Landesdirektion nach dem sogenannten „Königsteiner Schlüssel“ auf andere Bundesländer beziehungsweise die kreisfreien Städte und Landkreise verteilt. Die Registrierung über die Erstaufnahmeeinrichtungen soll unter anderem dazu beitragen eine ausgewogene Verteilung der Geflüchteten sowie einen zügigen Übergang in den Leistungsbezug nach dem Sozialgesetzbuch II beziehungsweise Sozialgesetzbuch XII zu gewährleisten.

Bis auf Weiteres können sich Geflüchtete aus der Ukraine im Erzgebirgskreis nur noch registrieren, wenn mindestens einer der folgenden Punkte auf ihre aktuelle Lage zutrifft und dazu ein entsprechender Nachweis übermittelt wird:

  • Familienangehörige 1. Grades leben bereits im Erzgebirgskreis. Das sind Eltern oder Kinder, Ehe- oder Lebenspartner sowie minderjährige Geschwister (Nachweis: Kopie der Fiktionsbescheinigung oder Meldebescheinigung der Familienangehörigen)
  • Arbeitsaufnahme im Erzgebirgskreis (Nachweis: formlose Absichtserklärung des Arbeitsgebers zur Beschäftigung oder Arbeitsvertrag im Entwurf)
  • Zusätzlich zu diesen Voraussetzungen darf keine Wohnsitzauflage für eine andere Stadt oder einen anderen Landkreis vorliegen.

 

Der jeweilige Nachweis ist mit der Anmeldung per E-Mail an anmeldung-Ukraine@kreis-erz.de zu senden. Hinweise zur Anmeldung erhalten Sie unter: www.erzgebirgskreis.de/ukraine-hilfe
Ist keine dieser Voraussetzungen erfüllt, ist eine Erstregistrierung in der Ausländerbehörde des Erzgebirgskreises nicht möglich. Um im Zuge des Schutzgesuchs zu einer geordneten Aufnahme und Erstregistrierung zu kommen, sind die betroffenen Personen angehalten sich in einer der nachstehenden Erstaufnahmeeinrichtungen zu melden:

 

  • Erstaufnahmeeinrichtung Chemnitz, Adalbert-Stifter-Weg 25, 09131 Chemnitz
  • Erstaufnahmeeinrichtung Leipzig, Außenstelle Mockau III, Graf-Zeppelin-Ring 6, 04356 Leipzig
  • Erstaufnahmeeinrichtung Dresden, Stauffenbergallee 2 b, 01099 Dresden

 

Zu beachten gilt ab sofort, dass die vorübergehende private Unterbringung im Landkreis, das Vorliegen eines Mietvertrages oder die Anmeldung beim zuständigen Einwohnermeldeamt keine ausreichenden Gründe für eine Erstregistrierung sind. Weiterhin gilt, dass gegenwärtig mit der Registrierung in der Erstaufnahmeeinrichtung die Weiterleitung beziehungsweise Verteilung in ein anderes Bundesland oder in einen anderen sächsischen Landkreis erfolgen kann.

Die Große Kreisstadt Zschopau sucht dringend Sachspenden für die Ausstattung von Flüchtlingswohnungen. 

Für Fragen und weitere Anliegen rund um das Thema „Ukraine-Hilfe“ stehen Ihnen folgende Personen zur Verfügung:

Nicole Frost                n.frost@zschopau.de            oder 0160 3650145

Lisa Pechmann          l.pechmann@zschopau.de    oder 0170 7489291

Claudia Auerswald     c.auerswald@zschopau.de   oder 0160 4733249

Geldspenden bitte an:

Große Kreisstadt Zschopau: Erzgebirgssparkasse

IBAN: DE38 8705 4000 3202 0000 38 Stichwort: Spende Ukraine (bitte Ihre Adresse mit angeben für die Spendenbescheinigung)

Sach- und Kleiderspenden

Diese werden ab dem 01.08.2022 auf dem Petermannweg 5, Erdgeschoss, entgegengenommen.

Öffnungszeiten:  Di.:    10:30 Uhr bis 13:00 Uhr

                           Fr.      09:30 Uhr bis 11:00 Uhr

Bedarf
Bettwäsche
Bügeleisen
Fernseher

wenn möglich mit DVB-T2

Föhn/Haartrockner
Handrührgerät
Handtücher
Mikrowelle
Pfannen
Sanitärartikel
Schulranzen/Schulrucksäcke
Spannbettlaken
Spieltisch/Kindertisch
Spielwaren Jungen 3 bis 6 Jahre
Spielwaren Jungen 7 bis 10 Jahre
Spielwaren Jungen ab 11 Jahre
Spielwaren Mädchen 3 bis 6 Jahre
Spielwaren Mädchen 7 bis 10 Jahre
Spielwaren Mädchen ab 11 Jahre
Töpfe

Sachspendenformular

Foto
Maximal 5 Dateien möglich.
200 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: png gif jpg jpeg.
Status
Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden.
Datenschutzerklärung

FORMULARE  / форми

MELDUNG WOHNRAUM

Nach wie vor wird Wohnraum für die Flüchtlinge aus der Ukraine gesucht. Hier das entsprechende Formular:

BILDERWÖRTERBUCH / картинний словник