Chemnitz 2025 Die Kulturhauptstadt Europas

PURPLE PATH:

Ein Who is Who der Gegenwartskunst

von Lisa Zeitz

 

Schon als ich von der Idee hörte, mit einem Skulpturenparcours am PURPLE PATH eine künstlerische

Verbindung von 34 Gemeinden herzustellen, war ich sehr beeindruckt.

Auf diese Weise die traditionsreichen UNESCO-Weltkulturerbestätten der Montanregion und die vielen

kleinen Museen, Schlösser, Burgen sowie die alten Kirchen Mittelsachsens und des Erzgebirges in einen

Dialog mit Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart und der Zukunft zu bringen: Großartig.

Das Konzept hat mir schon sehr gefallen, bevor ich wusste, welche Kunstschaffenden der Kurator Alexander

Ochs dafür auswählen würde. Jetzt habe ich die Künstlerliste gesehen, und sie ist einfach umwerfend!

Sowohl junge Talente als auch eine große, exquisite Auswahl internationaler Stars sind dabei. Von

Alicja Kwade, die kürzlich im Metropolitan Museum in New York gefeiert wurde, bis zum französischen

Documenta-Künstler Kader Attia, der die Berlin Biennale 2022 kuratiert, vom amerikanischen Urgestein

James Turrell mit seiner starken spirituellen Raumkunst bis zu Nevin Aladag, deren Sound-Skulpturen

gerade in München ausgestellt sind, oder Andreas Mühe, dessen Fotografien kürzlich in Dresden Furore

gemacht haben… Es ist ein „Who is Who“ der Gegenwartskunst.

 

Damit ist garantiert, dass ein interessiertes Kunstpublikum aus ganz Europa – und darüber hinaus – sich

auf den Weg macht und von der Region rund um Chemnitz begeistern lässt.

 

Ich gratuliere!

Die Kunsthistorikerin Dr. Lisa Zeitz ist Chefredakteurin der WELTKUNST

Der PURPLE PATH

Chemnitz ist Europäische Kulturhauptstadt 2025, der PURPLE PATH ihr kulturelles Programm in der Region.

Der PURPLE PATH verbindet über Rad- und Wanderwege, Landstraßen, Busse und Bahnen Chemnitz als

Stadt der Moderne mit annähernd 440.000 Menschen in mehr als dreißig, oft uralten Dörfern und

Städten der Region.

Der PURPLE PATH folgt den Motti „Alles kommt vom Berg her“ und „Mit den Händen denken“. Um einen

Kunstweg aus Skulpturen und Interventionen internationaler und lokaler Künstler*Innen entfaltet sich eine

europäisch begründete Geschichte des Bergbaus und der Industrialisierung. In ihrem Zentrum stehen die

„Maker“ der Region, ihr kreativer Erfindergeist und ihre innere Freiheit. Gemeinsam kreieren Bürger*Innen

entlang des PURPLE PATH ihre Region neu und stellen dabei Kinder und junge Menschen ins Zentrum eines

europäisch orientierten Handelns. Bis 2025 entwickelt sich der PURPLE PATH aus seiner

Erzählung heraus zur Marke:

Der PURPLE PATH steht für Gemeinsamkeit in guter Nachbarschaft, kulturelle Erneuerung aus Respekt

gegenüber der Tradition, ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Und er steht für eine tolerante Kultur,

die Sachsen und Deutschland, Europa und die Welt von Herzen willkommen heißt.

 

Beteiligte Städte und Dörfer des PURPLE PATH:

Chemnitz + Amtsberg + Annaberg-Buchholz + Aue-Bad Schlema + Augustusburg + Burgstädt +

Ehrenfriedersdorf + Flöha + Frankenberg + Freiberg + Gersdorf + Hainichen + Hohenstein-Ernstthal

+ Jahnsdorf + Lichtenau + Limbach-Oberfrohna + Lößnitz + Lugau + Marienberg + Mittweida

+ Neukirchen + Niederwiesa + Oberlungwitz + Oederan + Oelsnitz/Erzgeb. + Olbernhau +

Schneeberg + Schwarzenberg + Seiffen + Stollberg + Thalheim + Zschopau + Zwickau + Zwönitz